Handball Fussball Hockey Basketball Badministon Gymnastik Kickboxen Rugby Schwimmen Tennis Tischtennis Volleyball Aerobic

Berliner Sport-Club e.V.
Hubertusallee 50
14193 Berlin
030 - 826 41 76

BSC MagazinJuli 2017

Anschriftenverwaltung


Liebe Sportler,
bitte denkt daran, auf unserem Hubi
keinen übermäßigen Lärm zu veranstalten,

Hubertus Sportplatz


damit wir die Nachbarschaft nicht stören.


Lust auf Sport in den Ferien!?

Sportjugend Reisen
www.sportjugendreisen.de
Tel: 030 - 300 02 171


Historie

1895

  • Gründung des Amateur-Sport-Clubs von 1895 und des von Carl Diem gegründeten Sport-Club Berlin von 1896. Beide Vereine sowie der Marcomannia schließen sich zum "Sport-Club von 1895/1896" zusammen.

1905

  • Carl Diem ändert den Namen 1905 in Berliner Sport-Club.
  • Der Club versteht sich im Wortsinne als Berliner Sport-Club, der über die Einzelsportarten hinaus für Sport in allen Sportarten offen ist. Kern dieses Clubs ist die Leichtathletik. Carl Diem wird Vorsitzender des neuen Vereins.
  • Gründung der Hockey-Abteilung im BSC

1908

  • 1. Staffellauf Potsdam-Berlin

1913

  • Gründung der Amerika-Abteilung des BSC, die auf 200 Mitglieder limitiert wurde. Der Club weist auch eine Ring- und Boxabteilung und eine Offiziersabteilung auf und zählt 1914 mehr als 2000 Mitglieder.

1923

  • Aufnahme der Fußballabteilung Hertha 92 (heute Hertha BSC)

1925

  • Der BSC erhält die Sportanlage an der AVUS, die Hockeyabteilung übernimmt die Sportplätze an der Cicerostraße.
  • Im BSC entwickelt sich eine Handballabteilung
  • Gründung des Sportärzte-Ausschusses im BSC, geleitet von Dr. Hans Eicke. Hieraus entwickelt sich später der vom BSCer Dr. Werner Ruhemann gegründete Deutsche Sportärzte-Bund.

1930

  • Trennung von Hertha BSC, nachdem Hertha BSC Deutscher Fußballmeister wurde.

1934

Aufnahme einer Rugby-Abteilung in den BSC

1945

  • Nachdem die Vereine im Nachkriegsberlin von den Alliierten aufgelöst wurden, sammeln sich die alten BSCer in der Sportgruppe Eichkamp neu.

1952

  • Der Hubertus-Sportplatz wird sportliche Heimat des BSC.

1989

  • Die Hockeyabteilung erhält das "Grüne Band" für hervorragende Talentförderung im Hockey.

1990

  • Fertigstellung des Clubhauses

1995

  • Der BSC wird Förderverein des LSB-Programms "Fit für Freizeit"

2001

  • Das Modellprojekt "Modernisierung von Vereinen und Verbänden" wird initiiert.

2002

  • Der BSC wird frauen- und kinderfreundlichster Verein in ganz Berlin.

2003

  • Der BSC wird familienfreundlichster Verein in ganz Berlin.

2006

  • Auszeichnung für die beste Jugendarbeit.